21. April 2019 kk_neu

Typografie im Bleisatz hat noch Gewicht

Warum Bleiletter? Vielleicht kennen Sie noch Herrn Gutenberg, der für die Erfindung des Buchdrucks verantwortlich ist. In dieser Zeit wurden Holz- bzw. Bleiletter angefertigt, die spiegelverkehrt in einen Rahmen gelegt worden sind. Diese Buchstaben ergaben Wörter und ganze Sätze. Die technischen Raffinessen dieser Letter wurden auch in moderne Layoutprogramme übertragen, mit denen Designer heutzutage arbeiten. Nach dem Motto, Typografie innerhalb der Gestaltung ist sehr gewichtig und ausschlaggebend.

Für den Nichtwissenden: Typografie bedeutet Schrift bzw. Schriftgestaltung. Warum ist es so wichtig? Weil der Großteil der Informationen, die in der Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen notwendig sind, durch das geschrieben bzw. gesetzte Wort kommuniziert werden. Leuchtet ein, oder? Ein Designer, der sich mit Schrift und ihrer Gestaltung tiefer auseinandersetzt, ist ein sehr guter Gestalter. Eine Komposition aus Farben, Formen und Bildern sieht nur dann gut aus, wenn Sie sich mit der Schrift auseinandergesetzt haben. Es existieren gewisse Grundregeln, an die Sie sich halten müssen, um erfolgreich zu sein. Alles darüber hinaus ist Gefühlssache und liegt im Ermessen des Designers, der die Zielgruppe analysiert hat. Bei der Typografie gibt es kein richtig und falsch, aber immer wieder die 100 besten Schriftarten, die in regelmäßigen Abständen gewählt werden. Achten Sie in Zukunft auf Ihre Umwelt und Sie werden sehen, dass Schrift allgegenwärtig ist. Wenig ist beeindruckend gestaltet und vieles viel zu halbherzig. Sind Sie auch dieser Meinung?